Mädchen - Landkreis Stade

Es wurden noch keine Einträge erstellt
Sprachreisen

Sprachreise England

Hallo Ihr Lieben,
in den Osterferien 2014 habe ich zusammen mit einer Freundin eine 15 tägige Sprachreise nach Eastbourne/England gemacht und ich wollte euch ein bisschen was darüber schreiben. Vielleicht habt ihr euch ja auch schon einmal überlegt so etwas zu machen. Dann hoffe ich, dass mein Bericht euch bei eurer Entscheidung dafür hilft.

An dem ersten Samstag der Osterferien habe ich mich mit meiner Freundin ganz früh am Flughafen in Hamburg getroffen. Von dort aus sind wir zusammen nach England geflogen. Das war auf jeden Fall schon mal ein Erlebnis zum ersten Mal ganz alleine zu fliegen und dann noch nach London Heathrow, dem größten Flughafen Europas. Wir hatten aber schon super gute Stimmung und waren erleichtert, als wir durch die Sicherheitskontrollen waren und dann eineinhalb Stunden später im Flugzeug waren.
Als wir dort gelandet sind, mussten wir noch einmal durch die Sicherheitskontrollen und haben dort schon den ersten Sprachschüler gesehen. Zusammen haben wir in der Empfangshalle einen Mann gesucht, der ein Schild unserer Organisation hat. Dieser hat uns dann mit der eigenen Bahn des Flughafens zum Terminal gebracht, wo die anderen Sprachschüler und unsere Betreuerin angekommen sind.

Sprachreise England

Hallo Ihr Lieben,
in den Osterferien 2014 habe ich zusammen mit einer Freundin eine 15 tägige Sprachreise nach Eastbourne/England gemacht und ich wollte euch ein bisschen was darüber schreiben. Vielleicht habt ihr euch ja auch schon einmal überlegt so etwas zu machen. Dann hoffe ich, dass mein Bericht euch bei eurer Entscheidung dafür hilft.

An dem ersten Samstag der Osterferien habe ich mich mit meiner Freundin ganz früh am Flughafen in Hamburg getroffen. Von dort aus sind wir zusammen nach England geflogen. Das war auf jeden Fall schon mal ein Erlebnis zum ersten Mal ganz alleine zu fliegen und dann noch nach London Heathrow, dem größten Flughafen Europas. Wir hatten aber schon super gute Stimmung und waren erleichtert, als wir durch die Sicherheitskontrollen waren und dann eineinhalb Stunden später im Flugzeug waren.
Als wir dort gelandet sind, mussten wir noch einmal durch die Sicherheitskontrollen und haben dort schon den ersten Sprachschüler gesehen. Zusammen haben wir in der Empfangshalle einen Mann gesucht, der ein Schild unserer Organisation hat. Dieser hat uns dann mit der eigenen Bahn des Flughafens zum Terminal gebracht, wo die anderen Sprachschüler und unsere Betreuerin angekommen sind.


Von einem Mädchen war leider der Koffer weg und deswegen mussten wir etwas lange warten, aber so konnten wir dann ja schon mal den anderen Sprachschüler kennenlernen.
Als wir alle da waren und das Problem mit dem Koffer gelöst wurde ( er wurde am selben Abend nachgeliefert), sind wir zum Bus gegangen, der uns dann bis nach Eastbourne, das ist an der Südküste Englands gebracht hat. Dort haben wir jeder einen Umschlag mit einer Straßenkarte, einem Infoblatt, einem Busfahrplan usw. bekommen und wurden dann von unseren Gastfamilien abgeholt.
Unsere Gasteltern waren noch relativ jung und hatten zwei jüngere Kinder. Leider sind wir mit unserer Gastfamilie nicht so gut klar gekommen, aber das war eigentlich nicht so schlimm, weil wir ja zu zweit waren und außerdem tagsüber und auch abends oft unterwegs waren.
Am Nächsten Tag haben wir uns mit den anderen am Pier getroffen und haben eine kleine Stadtführung von unserer einheimischen Lehrerin bekommen.
Nachdem wir in der Schule unsere Busfahrkarten bekommen haben und ein paar Organisatorische Sachen geklärt haben, hatten wir Freizeit.
Darauf folgte die erste Busfahrt zum Haus unserer Gastfamilie. Das war echt spannend, weil man zuerst nicht ganz sicher war, welchen Bus man nehmen muss, aber die meisten Busfahrer sind total nett und helfen einem, den richtigen Bus zu finden.
Von da an hatten wir montags bis freitags vormittags Schule. Der Unterricht hat viel mehr Spaß gemacht als zuhause. Wir haben zwei Klassen mit verschiedenen Leistungsniveaus gehabt. Dennoch war der Unterricht total locker und witzig aber man trotzdem eine Menge gelernt.
Nachmittags und manchmal auch abends gab es Programm. Es war nicht Pflicht daran teilzunehmen aber meistens haben wir es gemacht, weil es einfach total lustig war mit den neuen Leuten Zeit zu verbringen. Wir haben also in den beiden Wochen zwei Ausflüge nach London gemacht, sind nach Brighton und Hastings gefahren, waren Bowlen, im Kino, im Theater haben abends Filme in der Schule geguckt und dazu Pizza bestellt und noch vieles mehr. Es war echt eine tolle Zeit und ich bin so froh, dass ich diese Reise gemacht habe und würde so etwas wirklich jedem weiterempfehlen!
Ich habe so tolle Leute kennengelernt, gelacht und neue Erfahrungen gesammelt. Dementsprechend waren alle ziemlich traurig, als die zwei Wochen schon wieder vorbei waren und alle nach Hause geflogen sind, jedoch hat man sich auch schon auf die Familie und vor allen Dingen das eigene Bett und das Essen gefreut. In England wir nämlich leider sehr viel Fastfood und relativ wenig Obst und Gemüse gegessen.
Zurück in Hamburg haben wir unseren Familien begeistert von unserer Sprachreise und den Erlebnissen erzählt und waren einfach nur extrem glücklich.

Ich hoffe ich konnte euch davon überzeugen, dass es sich lohnt so etwas zu machen. Nutzt die Chance, wenn ihr sie habt und macht so etwas auch. Es wird euch auch sprachlich sehr weiter bringen. Bei uns im Kurs haben sich wirklich ALLE verbessert.
Viel Spaß !

Ronja

sprachreisen_infobox1

Sprachreisen

Habt ihr euch auch schon einmal überlegt eine Sprachreise zu machen ? Hier erzähle ich euch von meiner eigenen Erfahrung.

Egal ob in die USA, nach England, Frankreich oder Spanien. Sprachreisen werden von vielen verschiedenen Organisationen für viele verschiedene Sprachen und Länder angeboten. Es ist eine tolle Möglichkeit seine Sprachkenntnisse zu verbessern, neue Freunde, andere Länder und Kulturen kennen zu lernen.

Wenn ihr euch auch schon einmal überlegt habt so etwas zu machen und ein paar Fragen habt, hoffe ich, dass ich hiermit die wichtigsten davon beantworten kann.

Sprachreisen

Habt ihr euch auch schon einmal überlegt eine Sprachreise zu machen ? Hier erzähle ich euch von meiner eigenen Erfahrung.

Egal ob in die USA, nach England, Frankreich oder Spanien. Sprachreisen werden von vielen verschiedenen Organisationen für viele verschiedene Sprachen und Länder angeboten. Es ist eine tolle Möglichkeit seine Sprachkenntnisse zu verbessern, neue Freunde, andere Länder und Kulturen kennen zu lernen.

Wenn ihr euch auch schon einmal überlegt habt so etwas zu machen und ein paar Fragen habt, hoffe ich, dass ich hiermit die wichtigsten davon beantworten kann.

Wie wähle ich eine Sprachgesellschaft aus? 
Am besten ist es, wenn ihr euch erst einmal in eurem Freundes- und Bekanntenkreis informiert, wenn dort schon einmal jemand eine Sprachreise gemacht hat. Außerdem liegen in der Schule oft Flyer von einigen Organisationen aus und ihr könnt eure Sprachenlehrer ansprechen. Vergleicht einfach verschiedene Angebote und wählt dann das aus, was euch am attraktivsten erscheint.

Was kann ich dort lernen?/ Was bringt mir eine die Reise? 
Man lernt bei einer Sprachreise soviel mehr, als nur die Sprache. Man lernt neue Freunde kennen und dadurch dass man Menschen ansprechen muss, wird das Selbstbewusstsein trainiert. Ihr lernt es, euch in einem anderen Land zurecht zu finden, euch durchzufragen, mit Problemen klar zu kommen und sie zu lösen usw. …

Wo kann ich wohnen?
Am besten ist es, für die Zeit in einer Gastfamilie zu wohnen, da man dann dazu gezwungen ist, die Sprache regelmäßig zu sprechen. 
Wenn man dies jedoch auf keinen Fall möchte, gibt es auch meistens Unterkünfte von der Organisation mit der man reist.

Was kann ich tun, wenn ich mit der Gastfamilie nicht klarkomme? 
Oft hilft es schon, wenn ihr eure Gasteltern darauf höflich ansprecht, wenn es ein Problem gibt. Traut euch ruhig etwas zu sagen. Außerdem sind Sprachreisen meistens ja nur für ein paar Wochen. Wenn man mit den Gewohnheiten der Gastfamilie nicht so gut zurecht kommt, heißt es erst einmal Zähne zusammen beißen. Natürlich gibt es in jedem Land andere Sitten und Essgewohnheiten. In einigen Ländern versteht man auch etwas anderes unter Hygiene als in Deutschland aber damit muss man sich für die Zeit dann einmal abfinden. Solltet ihr es gar nicht bei eurer Gastfamilie aushalten, könnt ihr euch jeder Zeit an einen Betreuer eurer Sprachgesellschaft wenden. Diese werden euch dann helfen, eine Lösung zu finden.

Viel Spaß bei eurer Sprachreise !

Ronja

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.